Informationen zur IISA Austria

​Die International Ice Swimming Association (IISA) wurde 2009 mit der Vision gegründet, das Schwimmen in eisigen Gewässern zu formalisieren. Die Leidenschaft der IISA ist das Schwimmen in eisigen Gewässern an jedem möglichen Ort auf unserem Globus. Um dem Rechnung zu tragen, hat die IISA ein gut durchdachtes Regelwerk aufgestellt, das maximale Sicherheitsmaßnahmen in diesem Extremsport ermöglicht und die Integrität des Schwimmens in Bezug auf Distanz, Zeit, Bedingungen und Sicherheit regelt.

Die IISA führte die Eismeile als ihre ultimative Errungenschaft des Schwimmens im Eiswasser ein. Eine Eismeile ist eine Meile (1,609km) im Wasser von 5 Grad Celsius oder weniger. Das Schwimmen muss ohne Hilfe und mit einer Schutzbrille, einer Mütze und einem normalen Badeanzug/einer normalen Badehose durchgeführt werden. Die Eismeile ist die ultimative persönliche Herausforderung, die mit allen Sicherheitsvorkehrungen und Kontrollen absolviert werden sollte.

Im Jahr 2014 führte die IISA die Veranstaltung 1 km Eis ein. Bei diesem Wettkampf können Schwimmer in eisigen Gewässern von 5 Grad Celsius oder weniger nach den IISA-Regeln über 1000 m schwimmen. Die IISA ist bestrebt, Weltrekorde zu halten, mit der Vision, Schwimmen als Kategorie in die Olympischen Winterspiele aufzunehmen und es zu einer weltweit anerkannten Sportart zu machen.

Zur Seite der IISA international kommst du HIER.​
Gründer: Ram Barkai
(HIER ein Interview mit ihm aus dem Jahr 2020 übers Eisschwimmen)

Es gibt in jedem Land eine eigene "Eisschwimmfamilie" - die Österreichischen Mitglieder findest du HIER.
Präsident ist der Weltrekordhalter im Ganzkörper Eiskontakt (2h 8 min 47 sec) Josef Köberl. ​Josef betreut auch die Facebook Gruppe der IISA Austria.

Hol' dir hier den Coolletter
um auf dem Laufenden zu bleiben!